deen
15.02.2010

Landgericht Hamburg: Einstweilige Verfügung gegen PETA

Rechterfeld, den 15. Februar 2010.


Das Landgericht Hamburg hat am 11. Februar auf Antrag von Wiesenhof eine einstweilige Verfügung gegen die Tierrechtsorganisation PETA erlassen (Aktenzeichen: 324 O 59/10).

Danach ist es PETA verboten,


1. „in Mitteilungen an die Öffentlichkeit und/oder solche Personen, die Wiesenhof- Produkte zu gewerblichen Zwecken verkaufen, die Behauptung aufzustellen und/oder zu verbreiten, hinter der Wiesenhof-Kulisse herrschten extrem tierquälerische Zustände, die keine Ausnahme, sondern die Regel seien“,


2. „Wiesenhof in Mitteilungen an Personen, die Wiesenhof-Produkte zu gewerblichen Zwecken verkaufen, als Skandalunternehmen und/oder als Unternehmen zu bezeichnen, das gegen das Tierschutzgesetz, gegen die Tierschutz-, Schlacht- und Transportverordnung, gegen die Seuchen- und

Hygieneverordnung sowie gegen Umweltschutzgesetze verstoße“ und


3. „in Mitteilungen an Personen, die Wiesenhof-Produkte zu gewerblichen Zwecken verkaufen, die Aufforderung aufzustellen und/oder zu verbreiten, unverzüglich die Geschäftsbeziehungen zu Wiesenhof zu überprüfen, insbesondere verbunden mit dem Hinweis, es bestehe eine rechtliche wie moralische Verpflichtung gegenüber den deutschen Konsumenten zu Sanktionen.“

Ansprechpartner für Journalisten

Bitte wenden Sie sich mit Ihren Fragen gern an unseren Pressekontakt:

Engel & Zimmermann Logo

Maria Große Böckmann
Schloss Fußberg
Am Schlosspark 15 - 82131 Gauting
Tel.: 089/ 89 35 633 - Fax: 089/ 89 39 84 29
Email: info@engel-zimmermann.de