Pressearchiv

13.02.2009

PHW-Gruppe leistet deutlichen Beitrag zur CO²- Einsparung

Rechterfeld/ Hamburg, den 13. Februar 2009.
Die PHW-Gruppe stellt die Dachflächen von ingesamt 34 Betrieben in den Dienst der alternativen Energiegewinnung und trägt dadurch zur Reduzierung von CO²-Emissionen bei. Das Unternehmen überlässt der Hamburger Colexon Energy AG 400.000 Quadratmeter seiner Dächer zur Vermarktung. Das entspricht einer Fläche von mehr als 55 Fußballfeldern und ist in Deutschland das größte zusammenhängende Dachportfolio, das für Photovoltaik genutzt würde. Die WIESENHOF-Verarbeitungsbetriebe in Zerbst und Lohne, die Schlachtbetriebe in Lohne, Holte und Möckern sowie Brütereien an den Standorten Belzig, Bogen, Regenstauf wie auch Elterntierfarmen und Betriebe von Partnerlandwirten sollen künftig mit Photovoltaik-Anlagen ausgestattet werden.

Sollte die Vermarktung bis Ende 2009 erfolgreich sein, besteht bei beiden Parteien großes Interesse an der Fortführung und Ausweitung der Zusammenarbeit – möglicherweise auch auf internationaler Ebene. Die Dachflächen werden künftig an Investoren für Solaranlagen vermietet, die damit jährlich etwa 4.000 Haushalte mit
Strom versorgen und mehr als 16.500 Tonnen Kohlendioxid einsparen können.