Ausblick & Perspektiven

Verantwortung für Mensch, Tier und Umwelt

Die Haltung, Menschen mit wertvollen Nahrungsmitteln zu einem angemessenen Preis zu versorgen ist seit der Unternehmensgründung vor über 85 Jahren immer im Fokus.

Wachsende Ansprüche an nachhaltige Produktionsprozesse, hohe Hygienestandards und vor allem Tierwohlaspekte erfordern Investitionen. Diese umfassen sowohl die vor- als auch die nachgelagerten Bereiche der gesamten Wertschöpfungskette für Hähnchen, Pute und Ente.




Zukunftsinvestitionen: zweistellige Millionenbeträge

Die PHW-Gruppe hat in zehn Jahren den Umsatz und die Mitarbeiterzahl nahezu verdoppelt und zweistellige Millionenbeträge in seine Standorte investiert. Einige Beispiele aktuell und aus der jüngeren Vergangenheit:

In der Vergangenheit,
Gegenwart und Zukunft

Die Leitlinien der PHW-Gruppe:

  • Ökologisch und nachhaltig denken
  • Verantwortungsbewusst handeln
  • Offene Kommunikation pflegen
  • Sicherheit und Vertrauen für den Kunden
  • Wertschätzung und Respekt gegenüber dem Mitarbeiter

2011-2016: Modernisierungen, Erweiterungen und Neubauten führen dazu, dass unsere Betriebe stets den neuesten und höchsten Standards entsprechen, besonders unter Berücksichtigung der Verbesserung des Tierwohles und der Nachhaltigkeit zum Schutz der Umwelt.

Über 331 Mio. Euro flossen in den letzten fünf Geschäftsjahren in die zur PHW-Gruppe gehörenden Schlachtereien und Verarbeitungsbetriebe, besonders in den Ausbau und Wiederaufbau der Standorte Lohne und Bogen.
2011: MEGA hat im Juli 2011 im Hafengelände von Eberswalde das modernste Mischfutterwerk in Europa eingeweiht. Mit Schiffs- und Bahnanbindung verfügt das zwei Hektar große Areal über viele logistische Vorteile.

Das neue Werk wird in der Anfangszeit jährlich 180.000 to Mischfutter produzieren und dies später auf 300.000 to steigern. Das Investitionsvolumen lag bei 18,5 Mio. Euro.



2010: Bau der modernsten Putenschlachterei Europas in Wildeshausen durch die Geestland Putenspezialitäten GmbH.



2010: Lohmann Animal Health setzt seine Internationalisierung weiter fort: Ein zweites Impfstoffwerk ist in Cuxhaven entstanden und neue Forschungskapazitäten wurden mit umfangreichen Laborerweiterungen geschaffen.

2009: Nutrilo weiht ein neues, 1.080 qm großes und 2 Mio. Euro teures Technikum ein, das Forschungs- und Produktionskapazitäten erheblich erweitert.

Lag das Produktportfolio bislang bei Nahrungsergänzungsmitteln, Vitamin- und Mineralstoffmischungen, werden seit 2009 auch Lösungen für Pharmaprodukte realisiert.

2007: Die Brüterei Weser-Ems modernisiert in Rechterfeld ihren Standort für 20 Millionen Euro.

Mit der neuen Brüterei beweist WIESENHOF sein Qualitätsversprechen durch hervorragende Kükenqualität.